INFO

Zadní Tøebaò 
Zadní Tøebaò

UNSERE GEMEINDE
wer sind wir...

AKTUELL
Informationen und Veranstaltungen...

UNSERE ZEITUNG
für Sie...

MAIL
schreiben Sie uns...

GESCHICHTE
etwas aus der Historie...

FOTOGALERIE
mit dem Photoapparat...

...UND NOCH ETWAS DAZU
Gemeide, Leute und so...

Gemeinde Zadní Tøebaò  (Stadt- und Gemeinderegister derTschechischen Republik) Gemeindeplan....

Die Gemeinde Zadní Tøebaò liegt in einem malerischen Tal des Flusses Berunka. Die Ortschaft ist etwa 4 km stromabwärts von der Burg Karlštejn entfernt und etwa 25 km von Prag. Sie gehört auch zu dem umfangreichen Gebiet "Èeský kras".

Ihr Ursprung reicht bis ins erste Jahrtausend n.Chr.. Die erste schriftliche Erwähnung befindet sich in der Spendenurkunde von Boleslav III.. Das Original der Urkunde ist leider nicht mehr erhalten und verbrannte höchstwahrscheinlich bei der Niederbrennung des "Ostrovský"-Klosters durch die Husiten im Jahre 1420. Beweisbar ist dies durch eine Urkunde vom 17. Januar 1205 des Königs Pøemysl I., in dem er die Spende des Boleslav III. an das Kloster bestätigte. Diese beschädigte Urkunde wird im staatlichen Archiv in Trebon aufbewahrt. Weiter findet sie Erwähnung in dem Werk "Codex diplomaticus et epistolaris Regni Bohemiae" von Gustav Friedrich das in den Jahren 1904-1907 herausgegeben wurde, welches in heutigen historischen Bewertungen als sehr glaubwürdiges, akademisch begründetes und kritisches Werk betrachtet wird.

Am 12. Juli 1999 hat die Gemeinde das Recht erhalten das Symbol und die Fahne der Gemeinde zu verwenden.

 

Zadní Tøebaò umfaßt etwa eine Fläche von 357 ha. Die Hauptbebauung streckt sich entlang der beiden Ufer des ”Svinaøský”-Baches, der in die Berounka mündet. Die Ortsbebauung besteht aus 235 Familienhäusern und weiter 550 Urlaubs- und Wochenendobjekten, die in den Sommermonaten von etwa 2000 Erholungssuchenden bewohn werden. Zur Zeit leben 550 Einwohner mit festem Wohnsitz in der Gemeinde.

Die Verkehrsanbindung ist wegen der nicht so großen Entfernung zur Hauptstadt auf relativen hohem Niveau. Das Dorf kreuzt die Hauptzugstrecke Prag - Pilsen, Busverbindungen sind mehrmals täglich möglich.

Die Arbeitsgelegenheiten vor Ort sind begrenzt, trotz der Entwicklung privater Unternehmen. In Privatunternehmen sind etwa 38 Arbeiter beschäftigt zum überwiegenden Teil in der Gastronomie, Lebensmittelgeschäften, in der Tischlerei, Autoreparatur und im Baustoffhandel. Außerdem arbeiten 3 Angestellte im ”Hotel für Tiere”. Andere Unternehmensaktivitäten sind eher von familiären Typs und bilden hiermit keine weiteren Arbeitsgelegenheiten. 85% der Bürger im produktiven Alter fahren zur Arbeit nach Prag, 10% sind in Beroun beschäftigt und weitere 5% arbeiten in umliegenden Gemeinden.

Das Gesellschaftliches Leben der Gemeinde spielt sich in und um das ”Spoleèenský Dùm” ab. Angestrebt wird die Beibehaltung der allgemeinen Sitten, Bräuche und Traditionen wie z.B.: Fasching, Ostern, Maifeier, Kindertag, Kirchweih oder auch der Nikolaustag. Gefeiert wird mit Volkstanz (auch in Volkstrachten und Masken), Theater, Jahrmarkt und natürlich handgemachter traditioneller Musik.

Sehr wichtig für die Bürger ist das ”Willkommenheißen der jüngsten Einwohner”, Besuche mit Gratulationen von den Gemeindevertretern an sehr bedeutenden Gedenktagen und am Ende des Jahres die vorweihnachtliche Sitzung mit den Bürgern.

Von großer Bedeutung für die Gemeinde war die 1000-Jahrfeier im Jahr 2000, es wurde ein Gedenkstein gesetzt und eine Publikation herausgegeben. Die Vertretung der Gemeinde in Zusammenarbeit mit den dörflichen Verbänden und ”Naše noviny” (”Unsere Zeitung”) haben ein reichhaltiges Programm mit verschiedenen Aktionen organisiert.

In der Gemeinde wirken einige sehr aktive Verbände: die Körperschaft der freiwilligen Feuerwehr, Klub der tschechischen Touristen, die Truppe der Fußballer ”Ostrovan” und die Körperschaft der Züchter und Gärtner. Ihre Tätigkeit besteht in Veranstaltungen Fachvorträgen und Unterhaltungen. Die Gemeinde unterstützt die Verbande mit Finazmitteln als Vergütung für die zuvor vereinbarte Hilfe bei Verschönerung der Gemeinde und für Zusammenarbeit mit der Kommission für Erneuerung des Landes.

Der Klub der Touristen kümmert sich um die Instandhaltung und Pflege des Friedhofes, die freiwillige Feuerwehr besorgt die Zuschneidung der Bäume und die Fußballer pflegen den Sportplatz und die Grünflächen.

Die Vertretung Zadní Tøebaòs arbeitet sehr intensiv mit dem Redaktorenrat der unabhängigen Zeitung ”Naše noviny” zusammen, diese sind der Hauptinitiator für die Beibehaltung der Sitten und Traditionen, sie kümmern sich um die Propagation der Gemeinde und gleichzeitig informieren sie die Bürger über das Geschehen in der Gemeinde. In Zadní Tøebaò ist für alle eine von der Gemeinde finanzierte Bibliothek zugänglich.

 Zurüch nach oben